Veröffentlichung des UFOPLAN Vorhabens "Kanalabdichtungen"

(04.05.2015)

Pirker + Pfeiffer Ingenieure waren Teil des Projektkonsortiums zur Bearbeitung eines Forschungsprojekts des Umweltbundesamts zum Thema "Auswirkungen von Kanalabdichtungen" unter Leitung des IKT.
Nun ist der Abschlussbericht des Forschungsvorhabens erschienen.

Hintergrund:
Insgesamt weist das Kanalnetz in Deutschland starke bauliche Mängel und Undichtigkeiten auf. Man geht davon aus, dass etwa ein Viertel des Abwassers, welches zur Kläranlage geleitet wird, Fremdwasser ist, das eigentlich nicht behandelt werden müsste. Dieses Fremdwasser dringt in marode Kanäle und Grundstückentwässerungen ein und vermischt sich mit den "echten" Abwässern.
Diese Drainagewirkung kann zu überlasteten Kanälen und Kläranlagen, einem örtlich abgesenkten Grundwasserstand, zu einem erhöhten Energiebedarf und einer Reduzierung der Reinigungsleistung der Abwasseranlagen führen.
Dies birgt zudem Risiken für den Boden, Bebauung und die Vegetation.

Innerhalb des Forschungsprojekts wurde der Nutzen einer Kanalsanierung für die Reduktion von Fremdwasser untersucht und die Auswirkungen von Sanierungsmaßnahmen auf die Effizienz von Kläranlagen, Entlastungsbauwerken und die Grundwasserstände betrachtet. Die Ergebnisse sind Grundlage für die Fortschreibung der allgemein anerkannten Regeln der Technik, nach denen Abwasseranlagen zu planen und zu betreiben sind.

Pirker + Pfeiffer Ingenieure untersuchten die Auswirkungen der Kanaldichtheit auf Entlastungsbauwerke und Mischwasserabschläge.